gg

Empfehlungen für den Umgang mit Rückmeldungen und Beschwerden von Erziehungsberechtigten

 

Viele erwachsene Personen begleiten unsere Schülerinnen und Schüler durch den Schulalltag: Erziehungsberechtigte, Freunde, Verwandte und Bekannte, Lehr- und Schulleitungspersonen. Alle bemühen sich um das Wohl der Lernenden. Die Absichten aller decken sich dabei in einem zentralen Grundsatz: Alle wollen das Beste für die Kinder und Jugendlichen.
Auch wenn sich die Absichten aller Beteiligten im Grunde decken, treten doch bei der alltäglichen Umsetzung im Schulalltag unterschiedliche Perspektiven, Meinungen und Ansprüche zu Tage. Dort wo sich unterschiedliche Ansprüche begegnen, treffen unterschiedliche Sichtweisen und Erwartungen aufeinander. Dies kann auf allen Ebenen und auch zwischen den verschiedenen Ebenen zu Konflikten führen.

An unserer Schule sind Rückmeldungen willkommen. Sie werden ernst genommen und als Chance verstanden, blinde Flecken und Qualitätsdefizite zu erkennen und zu optimieren und Stärken auszubauen.


Wir bitten Sie um folgendes Vorgehen:

  • Sprechen Sie die betroffene Person direkt und persönlich an.

  • Versuchen Sie im Konfliktfall im direkten Gespräch die Situation zu klären.

  • Sollte nach diesem direkten Kontakt der Konflikt weiter bestehen und nicht zeitnah gelöst werden können, wenden Sie sich an die nächsthöhere Instanz (siehe Kontaktweg für Eltern bei Fragen, Anliegen oder Beschwerden).

  • Kann der Konflikt nach einem moderierten Gespräch durch die nächsthöhere Instanz noch immer nicht zufriedenstellend gelöst werden, kann eine schriftliche Beschwerde eingereicht werden.

Wir bitten Sie, für Beschwerden das Beschwerdeformular (pdf oder docx) zu verwenden.

Sie erhalten in der Regel innert 5 Arbeitstagen eine Eingangsbestätigung zu ihrer Beschwerde. Ein internes Verfahren wird eröffnet. Die Person, welche Ihre Beschwerde behandelt, wird sich danach mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie über den Ablauf und das weitere Vorgehen informieren.

Kontaktweg für Erziehungsberechtigte bei Fragen, Anliegen oder Beschwerden

Erziehungsberechtigte gelangen mit einer Frage, einem Anliegen oder einer Beschwerde an die Schule:

Zuständige Instanz

Aktion Kontaktperson/-stelle
1. Instanz:
Lehrperson
  • direkter Kontakt
  • Aussprache
betroffene Lehrperson
2. Instanz:
Schulleitung
  • Kontakt mit der Schulleitung bei Fragen oder Anliegen
  • bei Beschwerde, diese schriftlich einreichen
  • Elterngespräch je nach Situation mit der Schulleitung und Lehrperson
  • bei Bedarf Zuzug der Schulpflege
Schulleitung:
Walter Koch, Mail
Tel.: 056 649 92 00
3. Instanz:
Schulpflege
  • Kontakt mit zuständigem Schulpflegpräsidium
  • schriftliche Beschwerde an die Schulpflege
  • Aussprache
  • bei Bedarf Zuzug weiterer Beteiligter oder Fachpersonen (u.a. Schulaufsicht)
Präsidium KSK:
Thomas Frei, Mail
Tel.: 056 634 33 70

Präsidium SGJ:
Patrick Stutz, Mail
Tel.: 056 6536 74 58

4. Instanz:
Bezirksschulrat

  • schriftliche Beschwerde gemäss Rechtsmittelbelehrung in der Beschlusseröffnung der Schulpflege (kostenpflichtig)
Schulrat des Bezirks Bremgarten, Dr. jur. Margrit Weber, Rosmattstrasse 10 5621 Zufikon
Schulaufsicht
  • Ansprechstelle für Eltern, wenn diese nach Gesprächen mit der Schulführung das Gefühl haben, zu wenig Gehör zu erhalten.
Beatrice Hofmann, Mail
Tel.: 062 835 47 66
5. Instanz:
Regierungsrat
  • schriftliche Beschwerde gemäss Rechtsmittelbelehrung in der Beschlusseröffnung des Bezirksschulrates (kostenpflichtig)
Regierungsrat des Kantons Aargau