Portrait SGJ

 
 

Die Geschichte der Schule der Gemeinde Jonen

Schon um 1680 scheint ein "Schulmeister" das ganze Kelleramt unterrichtet zu haben. Spätestens im Jahr 1712 verfügte Jonen über eine eigene Schule, während die übrigen Gemeinden des Kelleramts bis zum Einmarsch der Franzosen 1798 eine gemeinsame Schule hatten.

Das aargauische Schulgesetz von 1805 erklärte den Schulbesuch obligatorisch und verlangte von den Lehramtskandidaten ein Examen. Die Gemeinden hatten für den Schulraum besorgt zu sein. So errichteten auch die Joner 1808 in Fronarbeit das erste Schulhaus und zwar an jener Stelle, wo später das alte Postgebäude erstellt werden sollte.

Dieser Holzbau brannte beim grossen Dorfbrand von 1811 ab. Das Gebäude wurde in der Folge in Holz und Stein mit zwei Stockwerken wieder aufgebaut.

Als ein damaliger Oberlehrer den Wunsch nach einer Europa- sowie einer Weltkarte äusserte, erklärte ihm der Gemeinderat, eine solche Anschaffung sei überflüssig: Es genüge, den Aargau und die Schweiz zu kennen.

1844 wurde das Schulhaus "weg erkannt", unter anderem deshalb, weil der üble Gestank einer Gerberei, welche im Keller des Schulhauses untergebracht war, den Schulunterricht beeinträchtigte.

Jahrelang stritt man sich nun darüber, wo das neue Schulhaus seinen Standort haben sollte. Sechs verschiedene Bauplätze wurden vorgeschlagen. Erst die Intervention des Erziehungsdirektors Augustin Keller persönlich, der dafür eigens in der Postkutsche anreiste, brachte die Entscheidung für den Standort Sonnenrain. 1855 konnte die neue Schule (heute Primarschulhaus Rigi) bezogen werden. Es war gemäss dem allgemeinen Urteil neben dem Schulhaus in Wohlen das schönste des Bezirks.

Das Schulhaus diente zugleich als Gemeindehaus. Neben je einem Zimmer für die Unter- und Oberschule sowie einem Raum für die Mädchenhandarbeit, waren auch die Gemeindeverwaltung und eine "Gemeindestube" darin untergebracht. In diesem Raum fanden die Gemeindeversammlungen sowie Vereinsanlässe statt.

1982 wurde das Mehrzweckgebäude mit einer Mehrzweckhalle gebaut, sodass die Gemeindeverwaltung sich in neueren und grösseren Räumen einrichten konnte. Die freigewordenen Räume wurden in Schulzimmer umgewandelt. Im Jahre 2002/03 wurde der Dachstock ausgebaut und das ganze Schulhaus Rigi renoviert. Heute beherbergt das Schulhaus Rigi alle Abteilungen der Primarschule und den Mittagstisch. Die zwei Kindergärten befinden sich unterhalb der Schulhäuser an sonniger Südlage mit fantastischer Sicht in die Alpen der Zentralschweiz.
 
     
 

 

 

 

 

 

 

Mail